Smart Energy Systems Week Austria 2017, 16.-19. Mai 2017, Messe Congress Graz

Dienstag, 16. Mai 2017

Messe Congress Graz

09:30

Willkommenskaffee

10:00

Opening Session

Moderation: Ing. Michael Hübner, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Österreich

Dr. Barbara Schmidt, Generalsekretärin, Oesterreichs Energie

Dipl.-Ing. Theresia Vogel, Geschäftsführerin, Klima- und Energiefonds, Österreich

MinRat Mag. Ingolf Schädler, Bereichsleiter Innovation und stellvertretender Leiter der Sektion Innovation und Telekommunikation, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Österreich

Dipl.-Ing. Boris Papousek, EMBA, Geschäftsführer, Energie Graz, Österreich

10:45

Flexibilitäten als Schlüssel zur Systemintegration

Die Transformation der Energiesysteme in eine nachhaltige, auf Erneuerbaren basierte Infrastruktur, bedarf einer sektor­übergreifenden Integration aller Technologien und Dienste. Voraussetzung hierfür sind Flexibilitäten – technisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich. Status, Erfahrungen und Zukunftspläne werden erörtert.

Systemintegration als Leitthema der Energieforschungsstrategie Österreich

Dipl.-Ing. Michael Paula, Abteilungsleiter Energie- und Umwelttechnologien, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Österreich

Forschungsfragen im Zuge der Energiewende

Dr. Karl Waninger, Projektträger Jülich, Deutschland

Optimierte Betriebsführung als Lösung für die Integration von erneuerbaren Energien

Prof. Dr. Gabriela Hug, Außerordentliche Professorin, EEH - Power Systems Laboratory, ETH Zürich, Schweiz

Lösungen mit Beispielen aus der Region

Martin Graf, Mitglied des Vorstandes, Energie Steiermark AG, Österreich

Internet of Things – neue Perspektiven

Dipl.-Ing Robert Tesch, Bereichsleiter Digital Grid, Siemens AG Österreich

13:00

Mittagspause – es besteht die Möglichkeit die Groß-Photovoltaikanlage auf dem Dach der Messehalle A zu besichtigen. Details erfahren Sie beim Tagungsbüro.

14:00

Transnationale Zusammenarbeit auf dem Gebiet von Energiesystem Innovationen

Die internationalen Gäste aus der SET-Plan Community diskutieren die Eckpfeiler der zukünftigen Technologie­entwicklungen und Forschungs­programme in Europa.

Cornerstones of Integrated SET-Plan

Remy Denos, PhD, Policy Officer, Unit „New Energy Technologies, Innovation and Clean Coal“, DG Energy, European Commission

National Smart Grids Demonstration Projects – Case of Norway und EERA Joint Programme

Knut Samdal, MSc., MIM, Vice President und Research Director, SINTEF Energy Research, Norwegen

ERA-Net Smart Grids Plus: Aufbau einer europäischen Wissensplattform

Dipl.-Inf. Ludwig Karg, Geschäftsführer, B.A.U.M. Consult GmbH, Deutschland

Forschungskooperation als Keimzelle für Technologieexport

Fredrik Lundström, MSc., MSSc., Programme Manager, Swedish Energy Agency

Smart Networks for the Energy Transition – A European Technology and Innovation Platform to Implement the SET-Plan

Konstantin Staschus, PhD, ENTSO-E Chief Innovation Officer, Chair of ETIP SNET

16:00

Kaffeepause

16:30

Round Table:
Demonstrations­projekte der neuen Energiewelt – erste Erfahrungen

Moderation: Michael Wedler, Senior Consultant, B.A.U.M. Consult GmbH, Deutschland

Proponenten von Initiativen für zukünftige Vorzeigeregionen in Deutschland und Österreich

Dipl.-Ing. Markus Graebig, MPhil, 50Hertz Transmission GmbH und Gesamtkoordinator WindNODE, Deutschland – WindNODE (SINTEG)

Dipl.-Ing. Johannes Paeck, MSc., Prokurist und Leiter Energiewirtschaftliche Dienste, Energie Burgenland Vertrieb GmbH & Co KG, Österreich

Ing. Johann Prammer, Leiter der Abteilung Strategisches Umweltmanagement der voestalpine AG, Österreich

Dr.-Ing. Albrecht Reuter, Vorstand, Fichtner IT Consulting AG und Gesamtprojektleiter C/sells, Deutschland – C/sells (SINTEG)

Mag. Dr. Robert Tichler, Stv. Geschäftsführer, Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz, Österreich

Dipl.-Ing. Theresia Vogel, Geschäftsführerin, Klima- und Energiefonds, Österreich – Programmeigentümer Vorzeigeregionen Energie

anschließend Diskussion

17:30

SESWA Interaktions­session – Interoperabilität

Moderation: Dipl.-Ing. Dr. Angela Berger, Geschäftsführerin, Technologieplattform Smart Grids Austria

interaktivInteroperabilität ist ein europäisches Thema; wir diskutieren die aktuellen EU-Aktivitäten, einen branchen­übergreifenden Lösungsansatz und eine aktuelle Implementation im realen Betrieb, sowie ein österreichisches Projekt für Interoperabilität im Energiesystem – das Projekt IES der Technologie­plattform Smart Grids Austria.
Das Dialogformat dieser Session besteht in kurzen Impuls­vorträgen und einer Stichwort­diskussion.

Impulsvorträge:

Interoperabilität als europäische Chance

Dipl.-Ing. Georg Koch, Manager Energy & SmartGrids, Tiani Spirit GmbH, Österreich

Praxisbeispiel aus der Gesundheitsbranche – ELGA

Dipl.-Ing. Dr. Günter Rauchegger, MBA, Geschäftsführer, ELGA GmbH, Österreich

Ein österreichisches Projekt als Wegbereiter

Dr.-Ing. Mathias Uslar, FuE Bereich Energie | R&D Division Energy, OFFIS, Deutschland

anschließend Diskussion

18:30

Pause und individuelle Anfahrt zum Abendempfang

19:30

Abendempfang im Grazer Rathaus
auf Einladung der Stadt Graz (Hauptplatz 1, 8010 Graz, Österreich)

Anreiseinformationen

Mittwoch, 17. Mai 2017

Messe Congress Graz

08:30

Willkommenskaffee

09:00

Opening Session

Begrüßung:
Mag. Edeltraud Stiftinger, Geschäftsführerin, Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH

Zusammenfassung des Vortags und Moderation:
Ing. Michael Hübner, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Österreich

Wärme vernetzt – ein Exkurs in das Energiesystem von morgen

Prof. Dr. Hans-Martin Henning, Institutsleiter, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Deutschland

Wir wollen die Welt verändern – fangen wir im Kleinen an
Oder: Gedanken zur Kommunikation bei schrägen Projekten – von Communitys, Chancen, Technologien

Christian Spanik, Chefredakteur, www.intelligente-welt.de & Digisaurier, Deutschland

anschließend Diskussion

10:30

Kaffeepause

Parallel-Sessions

Wärme Session
von 11:00 bis 17:30 Uhr

Moderation: Dipl.-Päd. Ing. Werner Weiss, Geschäftsführer, AEE - Institut für Nachhaltige Technologien, Österreich

Wärme ist zum einen für etwa die Hälfte unseres Endenergie­verbrauchs verantwortlich, zum anderen ist Wärme eine willkommene Flexibilitäts­quelle in integrierten Energie­systemen.

11:00

Urbanisierung – Herausforderungen für die städtischen Fernwärmesysteme

Wärmewende in der Stadt am Beispiel Wien

Mag. Bernd Vogl, Leiter der MA 20 – Energieplanung, Stadt Wien, Österreich

Städtische Wärmewende in Graz – ein dezentrales, smartes System nimmt Form an

MMag. Werner Ressi, Geschäftsführer, Energie Graz, Österreich

Neue Netzarchitekturen für zukunftsfähige Wärmesysteme

Dr.-Ing. Ralf-Roman Schmidt, Research Engineer, Sustainable Thermal Energy Systems, AIT Austrian Institute of Technology GmbH

BIG SOLAR GRAZ – 20% Solaranteil an der Fernwärme

Dipl.-Ing. Gerald Moravi, Geschäftsführer, Energie Steiermark Wärme GmbH, Österreich

anschließend Diskussion

13:00

Mittagspause – es besteht die Möglichkeit die Groß-Photovoltaikanlage auf dem Dach der Messehalle A zu besichtigen. Details erfahren Sie beim Tagungsbüro.

14:00

Zukunft der Nahwärme

Innovation durch Qualitätsmanagement von Nahwärmeanlagen in Österreich

Dipl.-Ing. Gottfried Lamers, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, Österreich

Transformation von Nahwärmenetzen zu intelligenten Energiesystemen

Dipl.-Ing. Harald Schrammel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, AEE - Institut für Nachhaltige Technologien, Österreich

Organisations- und Entwicklungsmöglichkeiten von Nahwärmenetzen im ländlichen Raum

Ing. Harald Kaufmann, Geschäftsführer, nahwaerme.at - Energiecontracting GmbH, Österreich

Das innovative Energiemodell für den Stadtteil Graz Reininghaus

Dipl.-WI (FH) Peter Schlemmer, Leiter Fernwärme Ausbau & Betrieb, Energie Graz, Österreich

Niedertemperaturpotentiale im MW Bereich mit Absorptionswärmepumpen nutzen – Potentiale und Beispiele

Dr. Christian Holter, Geschäftsführer, S.O.L.I.D. Gesellschaft für Solarinstallation und Design mbH, Österreich

anschließend Diskussion

16:00

Kaffeepause

16:30

Industrielle und kommunale Wärmequellen

Nutzung industrieller Abwärme in der Fernwärmeversorgung am Beispiel SAPPI

Mag. Jakob Edler, Geschäftsführer, Bioenergie Wärmeservice GmbH, Österreich

Der Kunde als Treiber nachhaltiger Wärmeversorgungssysteme – am Beispiel Villach

Adolf Melcher, Geschäftsführer, KELAG Wärme GmbH, Österreich

Kommunale Kläranlagen als Energie- und Rohstofflieferanten

Dipl.-Ing. Judith Buchmaier, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, AEE - Institut für Nachhaltige Technologien, Österreich

Smart Service Innovation Session
von 11:00 bis 17:30 Uhr

Moderation: Dipl.-Ing. Hemma Bieser, MSc., Geschäftsführerin, avantsmart e.U., Österreich

Von Österreich nach Europa in die Welt – „Start-up Pitches“
Innovative Start-ups drängen mit digitalen Geschäftsmodellen auf den Energiemarkt. Wie gestalten sie die Energiesysteme der Zukunft mit?

interaktivIn den smarten Energiesystemen der Zukunft werden unterschiedliche Energieträger wie Strom, Wärme oder Mobilität intelligent miteinander vernetzt werden und so zur Optimierung und Stabilität des Gesamtsystems beitragen. Smart Services, also neue Energie­dienst­leistungen, machen das Smart Energy System erst lebendig – wir müssen gemeinsam an neuen Lösungen arbeiten!

Neue Energiedienstleistungen stellen die KundInnen und NutzerInnen in den Mittelpunkt. Neue Wertschöpfungs­ketten entstehen und neue Player übernehmen entscheidende Rollen. Einmal angenommen, die notwendigen Energie­technologien sind verfügbar, ebenso die Daten über die Erzeugung und den Verbrauch. Und angenommen, der rechtliche und regulatorische Rahmen kann für einen Tag außer Kraft gesetzt werden:
„Welche attraktiven Dienst­leistungen könnten wir für verschiedene EnergiekundInnen, aber auch b2b im Energiesektor oder darüber hinaus entwickeln um z. B. erneuerbare Energien besser zu nutzen, um mehrere Energieträger intelligent miteinander zu verbinden, um Assets effizienter einzusetzen, um Geschäfts­prozesse einfacher abzuwickeln?“

In dem Co-Creation Workshop arbeiten VertreterInnen aus Energie­unternehmen gemeinsam mit Technologie­anbietern, innovativen Start-ups und NutzerInnen mit Kreativ­methoden an der Entwicklung von neuen Smart Services und innovativen Geschäfts­modellen. Die Teams werden von erfahrenen ModeratorInnen angeleitet.

Ablauf:

  • Design Thinking Session:
    Tiefes Verständnis für die Wünsche, Bedürfnisse und Probleme der KundInnnen schaffen.
  • Business Model Generation:
    Im Team Ideen für neue Lösungen generieren.
  • Pitch Training:
    Wie man die Jury mit einer überzeugenden Präsentation von seiner Geschäftsidee begeistert.

Der Co-Creation Workshop dauert von 11:00 bis 17:30 Uhr. Die Präsentation der Ergebnisse erfolgt im Rahmen des Abendempfangs ab 18:00 Uhr.

Die TeilnehmerInnen lernen an diesem Tag die modernsten Innovations-​Werkzeuge kennen und anwenden: Design Thinking Methoden, um die Probleme, Wünsche und Bedürfnisse Ihrer KundInnen besser zu verstehen, sowie Business Model Canvas und Lean Start-up Strategien, um überzeugende Lösungen in Form von „Smart Services“ zu entwickeln.

Ende der Parallel-Sessions

17:30

Pause und individuelle Anfahrt zum Abendempfang

18:00

Start-up Lounge
Abendempfang mit länderübergreifendem Business Model Contest
auf Einladung der Energienetze Steiermark GmbH (Leonhardgürtel 10, 8010 Graz, Österreich)

Moderation: Dipl.-Ing. Hemma Bieser, MSc., Geschäftsführerin, avantsmart e.U., Österreich und
Dipl.-Inf. Ludwig Karg, Geschäftsführer, B.A.U.M. Consult GmbH, Deutschland

Präsentation der Ergebnisse aus der Smart Service Innovation Session vor einer Jury von ExpertInnen und Business Angels und Vernetzung. In dieser Vernetzungs­session werden auf europäischer Ebene sowohl VertreterInnen von ERA-NET Smart Grids Plus als auch Start-ups zusammen­treffen und mit den VertreterInnen der Vorzeigeregionen und der SINTEG Projekte gemeinsame transnationale Aktivitäten planen.

 
Award Star

Verleihung der SESWA AWARDS 2017

durch
Dipl.-Ing. Michael Paula, Abteilungsleiter Energie- und Umwelttechnologien, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Österreich

Donnerstag, 18. Mai 2017

Messe Congress Graz

08:30

Willkommenskaffee

09:00

Opening Session

Einführung und Moderation:
Dipl.-Ing. Dr. Horst Steinmüller, Geschäftsführer, Leiter der Abteilung für Energietechnik, Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz, Österreich

Zusammenfassung des Vortags:
Dipl.-Ing. Hemma Bieser, MSc., Geschäftsführerin, avantsmart e.U., Österreich und
Dipl.-Päd. Ing. Werner Weiss, Geschäftsführer, AEE - Institut für Nachhaltige Technologien, Österreich

Energy Storage; Are We There Yet?

Neetika Sathe, Director, Alectra Energy Solutions und Chair, NSERC Energy Storage Technology (NEST) Network, Kanada

anschließend Diskussion

10:30

Kaffeepause

11:00

Speicher Session

Einführung und Moderation:
Dipl.-Ing. Dr. Horst Steinmüller, Geschäftsführer, Leiter der Abteilung für Energietechnik, Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz, Österreich

Speicher zählen zu den essentiellen Bausteinen einer nachhaltigen, auf Erneuerbaren basierten Energie­versorgung. Durch eine Umstellung auf Hybridnetze werden neben Strom- und Gasspeichern auch Wärmespeicher eine nicht übersehbare Bedeutung bekommen. In der Session wird darauf eingegangen, welche Flexibilitäts­anforderungen durch Speicher abgedeckt werden können.

IKT als Enabler für industrielle Energieeffizienz

Dipl.-Ing. (FH) Christian Pillwein, MSc., Leiter Gebäude- und Infrastruktur Automatisierung, Beckhoff Automation GmbH, Österreich

Speicher, Multitalente zwischen den Energieträgern (Speicherinitiative Österreich)

FH-Prof. Dipl.-Ing. Hubert Fechner, MAS, MSc., Institutsleiter Erneuerbare Energie, FH Technikum Wien, Österreich

Aufgaben und Möglichkeiten von chemischen Speichern (Initiative für Vorzeigeregion WIVA P&G)

Mag. Dr. Robert Tichler, Stv. Geschäftsführer, Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz, Österreich

Sektorübergreifende Lösungen im Transportsystem

Dipl.-Ing. Eva Maria Plunger, MSc., Project Coordination, VERBUND Solutions GmbH, Österreich

Flexibilisierung urbaner Energiesysteme

Ing. Hubert Pauli, PMSc., Stabstelle Energieerzeugung – Energie­optimierung, LINZ STROM GmbH, Österreich

anschließend Diskussion

13:00

Mittagspause – es besteht die Möglichkeit die Groß-Photovoltaikanlage auf dem Dach der Messehalle A zu besichtigen. Details erfahren Sie beim Tagungsbüro.

14:00

Strom Session

Einführung und Moderation:
Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Hribernik, Head of Business Unit Electric Energy Systems, AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Die Entwicklung intelligenter Stromnetze ist der Ausgangspunkt moderner Infrastruktur­systeme und Basis für neue Dienst­leistungen. Wo stehen wir? Was sind die nächsten Entwicklungs­schritte? Wie können Stromnetze die Grundlage für eine Vernetzung der Energie­infrastrukturen schaffen?

Planung und Betrieb energieträgerübergreifender Verteilnetze

Dr. Edmund Widl, Senior Scientist, AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Partizipationsmodelle – Photovoltaikanlagen und Speicher

Dr. Stefan Altenhofer, Leiter Vertrieb, Marketing & Energiehandel, Energie Graz, Österreich

DSO Speicher als wesentliche Voraussetzung für effiziente Energiewende

Dipl.-Ing. Dr. Franz Strempfl, Geschäftsführer, Energienetze Steiermark GmbH und
Dipl.-Ing. Dr. Gregor Taljan, Asset Manager und Smart Grid Specialist, Energienetze Steiermark GmbH, Österreich

Technologiesprung in der Energieverteilung: Halbleiter-basiertes Schalten, Schützen und Messen von Stromflüssen – Projekt iniGrid

Dr. Wolfgang Hauer, Senior Engineer, Eaton Industries (Austria) GmbH

GridSense – More Than Smart

Daniel Cajoos, MBA, MAS, Senior Account Manager GridSense, Alpiq InTec Gruppe, Schweiz

anschließend Diskussion

16:00

Kaffeepause

16:30

Marktplatz der Innovationen

Moderation: Dipl.-Ing. Dr. Angela Berger, Geschäftsführerin, Technologieplattform Smart Grids Austria

interaktivDie Technologie­plattform Smart Grids Austria präsentiert Unternehmen und Ausbildungs­einrichtungen der Plattform. In einer weiteren Session werden die innovativsten Poster, die durch eine Jury bestimmt wurden, vorgestellt. Anschließend lädt die Plattform zum direkten Austausch mit den AusstellerInnen aus Industrie und Forschung sowie den Poster­präsentatorInnen ein. Treten Sie in Kontakt mit österreichischen Ausbildungs­instituten und nützen Sie die Gelegenheit über Ausbildungs­schwerpunkte und Forschungs­fragen zu diskutieren.

19:00

Im Anschluss
Abendempfang in der Ausstellung

Freitag, 19. Mai 2017

Messe Congress Graz

08:30

Willkommenskaffee

09:00

Opening Session

Zusammenfassung des Vortags und Moderation:
Dipl.-Ing. Dr. Horst Steinmüller, Geschäftsführer, Leiter der Abteilung für Energietechnik, Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz, Österreich

Strom – Exergie pur und gut für alle Services?

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Thomas Kienberger, Lehrstuhlleiter Energieverbundtechnik, Montanuniversität Leoben, Österreich

Gebäude als Schlüssel für die Vernetzung der Energiesysteme

Dipl.-Ing. (FH) Roman Prager, Leiter Betriebsführung und Geschäftsführer, WEB Vetrná Energie s.r.o. und Prokurist WEB Windenergie AG, Österreich

anschließend Diskussion

10:30

Kaffeepause

11:00

Energiedemokratie und Versorgungssicherheit

Moderation: Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Hribernik, Head of Business Unit Electric Energy Systems, AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Die steigende Anzahl meist engagierter Prosumer verändert zunehmend die Versorgungs­landschaft und insbesondere die Verantwortlichkeiten für die Versorgungs­sicherheit, die Eigentums­verhältnisse, die Entscheidungs­prozesse, den Regulierungs­rahmen und vieles mehr. Wie gestaltet sich der Weg hin zur Demokratisierung des Energiesystems und welche Rolle spielen regionale Aspekte?

Einführung

Dipl.-Ing. Dr. Werner Friedl, Senior Research Engineer, Electric Energy Systems Unit, AIT Austrian Institute of Technology GmbH

E-Control Strategie – Prosumerschwerpunkt

Dipl.-Ing. Andreas Eigenbauer, Vorstand, Energie-Control Austria

Von der zentral gelenkten Energieversorgung zur Energiedemokratie

Dipl.-Ing. Günter Pauritsch, Leitung Center Energiewirtschaft, Infrastruktur, Energiepartnerschaften, Österreichische Energieagentur

11:40

Podiumsdiskussion: Energiedemokratie und Versorgungssicherheit

12:30

Zusammenfassung der SESWA 2017 und Ausblick 2018

Dr.-Ing. Albrecht Reuter, Vorstand, Fichtner IT Consulting AG, Deutschland
mit Proponenten der Konferenz

13:30

Mittagsimbiss und Ende der SESWA 2017