Smart Energy Systems Week Austria 2018, 14.-18. May 2018
Passwort zum Freischalten der Präsentationen:

Montag, 14. Mai 2018 und Dienstag, 15. Mai 2018

Start-up & Innovation Days

Smart Campus Wiener Netze, Nussbaumallee 21, 1110 Wien, Österreich

Leitung und Moderation: Hemma Bieser, Geschäftsführerin, avantsmart e.U., Österreich
Kontakt: office@avantsmart.at / Anmeldung: www.seswa.at
Die Konferenzsprache der Start-up & Innovation Days ist Englisch.

>> Start-ups aufgepasst: Der Klima- und Energiefonds vergibt 10 Freikarten für die diesjährige Smart Energy Systems Week in Wien <<

Dieses Jahr startet die Smart Energy Systems Week mit zwei Tagen voll Inspiration, Start-up-Mindset und Innovation, eingeleitet durch die Keynote-Speaker Mario Herger (Autor von „Das Silicon-Valley-Mindset“ und „Der letzte Führerscheinneuling“), Michael Stadler (von Barack Obama mit der US Young Scientists Medaille ausgezeichnet) und Roger Hackstock (Solarpionier aus Österreich). Unter der Leitung innovativer Start-ups werden in Co-Creation Workshops Energieunternehmen gemeinsam mit Technologieanbietern, Nutzerinnen und Nutzern und weiteren Stakeholdern an der Entwicklung neuer Smart Services und innovativer Geschäftsmodelle arbeiten. Das beste Team wird mit dem Smart Energy Systems Award ausgezeichnet.

Leitthema der Smart Service Innovation Session: Digitale Technologien sind Enabler für lokale und regionale, integrierte Energiesysteme. Neue Stromproduzenten, Gemeinden, Privatpersonen oder Energiegemeinschaften, Immobilienentwickler, Bauträger und andere Infrastrukturbetreiber sind dabei als zukünftige Nutzerinnen und Nutzer die entscheidenden Partner zur Entwicklung innovativer, marktfähiger Technologien und Dienstleistungen. Wie werden zukünftige Local Energy Communities gestaltet sein? Wie können sie die Digitalisierung nutzen um ihre Ziele zu erreichen? Wer sind ihre Technologie- und Energiepartner?



Montag, 14. Mai 2018

9:00

Willkommenskaffee

9:30

Begrüßung

Michael Hübner, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Österreich
Barbara Schmidt, Generalsekretärin, Oesterreichs Energie
Edeltraud Stiftinger, Geschäftsführerin, Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH

Das Silicon-Valley-Mindset: Wie digitale Start-ups und US-Internetcompanies den Energiemarkt grundlegend verändern

Mario Herger, Autor von "Das Silicon-Valley-Mindset" und "Der letzte Führerscheinneuling", Gründer und CEO von Enterprise Garage, USA

Microgrids – die neuen zellularen Energiesysteme und Kalifornien als Spitzenreiter in der Innovation

Michael Stadler, Gebietsleiter Smart Grids und Microgrids, Bioenergy2020+ GmbH, Österreich und Co-Gründer und Technikvorstand, XENDEE Inc., USA

12:00

Mittagessen

13:00

Smart Service Innovation Session Teil I



Kombinierte Strom- und Wärmeversorgung: Attraktive Geschäftsmodelle überwinden die Sektorgrenzen

Roger Hackstock, Geschäftsführer, Pionier für Solarenergie und Autor, Verband Austria Solar

Beginn des Co-Creation Workshops

Einführung in Business Design: Werkzeuge und Mindset
Präsentation der Challenges von führenden Start-ups

Schritt 1: Verständnis für die KundInnen und deren Probleme, Wünsche und Bedürfnisse entwickeln: Analyse der Profile von KundInnen und Stakeholder-Maps

15:00

Kaffeepause

Schritt 2: Value Proposition Design: Entwickeln Sie neue intelligente Services mit Design Thinking-Methoden

Schritt 3: Business Design: Suchen Sie nach nachhaltigen Geschäftsmodellen

Schritt 4: Pitch Training: Erstellen Sie erstklassige Präsentationen, um die Jury zu überzeugen

18:30

Ende

anschließend Start-up-Lounge: Get-together bei Getränken und Fingerfood



Dienstag, 15. Mai 2018

9:30

Smart Service Innovation Session Teil II

Präsentationen der Ergebnisse des Co-Creation Workshops vom Montag

10:30

Kooperation als Erfolgsfaktor:

Corporates, Start-ups und Wissenschaft – gibt es eine Kooperationskultur in Österreich? Was können wir aus Best-Practice-Beispielen lernen? Wie können wir die Kooperation verbessern? Und wie können wir neue Player für die Community gewinnen?

Diskussionsrunde

  • - Thomas Faast, Start-up Koordinator, Public Affairs & Relation Management, Fachhochschule Technikum Wien, Österreich
  • - Gerhard Günther, Geschäftsführer, Innovation Lab der illwerke vkw, Österreich
  • - Birgit Hofreiter, Geschäftsführerin, Innovation Incubation Center I2C, Technische Universität Wien, Österreich
  • - Michael Stadler, Gebietsleiter Smart Grids und Microgrids, Bioenergy2020+ GmbH, Österreich; Co-Gründer und Technikvorstand, XENDEE Inc., USA

11:15

Kaffeepause

11:45

Open Space I

in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Photovoltaic Austria

Leitung und Moderation: Vera Liebl, Generalsekretärin, Bundesverband Photovoltaic Austria

In der Open Space Session werden kleine Diskussionsrunden von TeilnehmerInnen geleitet.

12:45

Mittagessen

13:45

Open Space II

in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Photovoltaic Austria

14:30

Blockchain & Energie: Die Energy Web Foundation stellt Tobalaba vor

Erwin Smole, Co-Gründer und CSO, Grid Singularity GmbH, Österreich und The Energy Web Foundation, Schweiz

15:30

Kaffeepause

16:00

Präsentationen von jungen WissenschaftlerInnen

Master und PhD-StudentInnen stellen in Kurzpräsentationen ihre Forschungsarbeiten über Blockchain vor.

16:30

Blockchain in der Energiewirtschaft und wie die neue Technologie das Energiesystem der Zukunft prägen wird

Diskussionsrunde

  • - Katarzyna Ciupa, Businessanalystin, IoT Austria und Bitcoin Austria
  • - Erwin Smole, Co-Gründer und CSO, Grid Singularity GmbH, Österreich und The Energy Web Foundation, Schweiz
  • - Robby Schwertner, Blockchain Influencer, Österreich
  • - Kenneth Wallace-Müller, Associate, DLA Piper Weiss-Tessbach, Österreich

17:30

Ende

Parallel ab 11:45-18:00
Workshop "Future Power System Architectures"

Veranstaltungsort: Smart Campus Wiener Netze, Nussbaumallee 21, 1110 Wien, Österreich

Leitung und Moderation: Wolfgang Hribernik, Head of Competence Unit Electric Energy Systems, AIT Austrian Institute of Technology GmbH
Kontakt: Wolfgang.Hribernik@ait.ac.at / Anmeldung: www.seswa.at
Die Konferenzsprache des Workshops ist Englisch.

In einem zukünftigen Energiesystem wird den Stromnetzen die Aufgabe zukommen, den Energiebedarf aus praktisch 100 % erneuerbaren Energiequellen zu decken, aber auch energetische Flexibilitäten aus anderen Sektoren (Wärme, Gas, Mobilität, etc.) zu bewirtschaften. Sowohl bei der Integration von Erneuerbaren als auch bei der Sektorkopplung werden zukünftige lokale Einheiten und Strukturen eine systemrelevante Rolle einnehmen.

Im Workshop „Future Power System Architectures“ werden verschiedene zellulare Ansätze zur Gestaltung der Energienetze diskutiert und Ergebnisse aus internationalen Aktivitäten und Demonstrationsprojekten verglichen. Ziel des Workshops ist es, Synergien aus den verschiedenen Ansätzen herauszuarbeiten und ein Zukunftsbild einer Systemarchitektur zu erstellen. Im Sinne der Umsetzung gilt es die dafür notwendigen Technologien zu bewerten und Transitionspfade zu entwerfen.

Der Workshop richtet sich an Systemverantwortliche und Akteure wie TSOs und DSOs, Technologiehersteller sowie an Entscheidungsträger. Vertreterinnen und Vertreter aus der internationalen Forschungscommunity geben Impulsvorträge und diskutieren mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Workshops Umsetzungsmöglichkeiten.

Der Workshop referenziert u.a. auf die Aktivitäten des European Energy Research Alliance Joint Programs on Smart Grids sowie auf Mission Innovation Challenge 1 on Smart Grids.















Mittwoch, 16. Mai 2018 und Donnerstag, 17. Mai 2018

Fachkonferenz

Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27A, 1010 Wien, Österreich

Mittwoch, 16. Mai 2018


9:30

Willkommenskaffee

10:00

Eröffnung: "Energieinfrastruktur als Konsumgut?"

Moderation: Michael Hübner, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Österreich
Norbert Hofer, Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, Österreich
Herbert Ritter, stellvertretender Leiter der MA 20 - Energieplanung, Stadt Wien, Österreich
Thomas Maderbacher, Geschäftsführer, Wiener Netze GmbH, Österreich
Theresia Vogel, Geschäftsführerin, Klima- und Energiefonds, Österreich

Die zentrale Rolle der Übertragungsnetze beim Umbau des Energiesystems

Gerhard Christiner, Mitglied des Vorstandes, Austrian Power Grid AG

Energy Market 3.0

Professor Reinhard Haas, Energy Economics Group, Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe, Technische Universität Wien, Österreich

Präsentation der Ergebnisse aus den Smart Service Innovation Sessions

Dipl.-Ing. Hemma Bieser, MSc., Geschäftsführerin, avantsmart e.U., Österreich

anschließend Diskussion

12:30

Mittagessen

13:30

IMMOBILIEN ALS KRAFTWERKE

Die zukünftige Rolle von Gebäuden als Prosumer. Welche aktive Rolle können Immobilien in einem vernetzten Energiesystem spielen und welche Systemdienstleistungen können sie erbringen? Die Zielgruppen sind Immobilienbesitzer und Betreiber, Bürgerinnen und Bürger sowie Bürgervertreter.

Moderation: Werner Weiss, Geschäftsführer, AEE - Institut für Nachhaltige Technologien, Österreich

Energie Plus Quartiere

Professorin Brigitte Bach, Prokuristin und Leiterin "Center for Energy", AIT Austrian Institute of Technology

Multifunktionale Energiefassaden

Christian Fink, Prokurist, AEE INTEC, Österreich

Aktivierung von Speichermassen von Gebäuden als Lastausgleich für Strom- und Wärmenetze

Sebastian Spaun, Geschäftsführer, Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ)

Innovative Lösungen für Tages- und Kunstlicht

David Geisler-Moroder, Bartenbach GmbH, Österreich

anschließend Diskussion

15:15

Kaffeepause

15:45

DISKUSSIONSRUNDE: "ENERGIEINFRASTRUKTUR ALS KONSUMGUT?"

Moderation: Christian Spanik, Chefredakteur, www.intelligente-welt.de & Digisaurier, Deutschland

  • Ralf Gazda, Business Development Manager, InnoSense AG, Schweiz
  • Andreas Schneemann, Initiator Innovationslabor act4.energy (PV Eigenverbrauch) und Geschäftsführer, Energie Kompass GmbH, Österreich
  • Walter Tenschert, Geschäftsführer, Salzburg Netz GmbH, Österreich
  • Robert Tesch, Bereichsleiter Digital Grid, Siemens AG Österreich

17:30

INTERAKTIONSPUNKT: VERLEIHUNG DES "SMART ENERGY SYSTEMS AWARD 2018" UND DEEP-DATING MIT UNSEREN INNOVATOREN

Der "Smart Energy Systems Award 2018" wird in vier Kategorien vergeben und würdigt herausragende Leistungen im Bereich der Forschung und Innovation zur Gestaltung zukünftiger Energiesysteme. Die feierliche Überreichung der Preise erfolgt durch Michael Paula, Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie und Theresia Vogel, Klima- und Energiefonds. Wissenschaftliche Arbeiten, Forschungsprojekte, auch konkrete Demonstrationsvorhaben und Start-ups präsentieren sich bei der glanzvollen Preisverleihung bevor intensive Dialogrunden Raum für vertiefende Diskussion bieten.

Moderation: Professor Hubert Fechner, Institutsleiter Erneuerbare Energie, FH Technikum Wien, Österreich und Kurt Schauer, Zukunftsberater, Österreich

Im Anschluss

Abendempfang in der Ausstellung




Donnerstag, 17. Mai 2018

9:00

ENERGIE 4.0

Die Umstellung auf eine kohlenstoffoptimierte Gesamtwirtschaft wird das Energiesystem stark verändern. Nicht nur endenergieeffiziente Verfahren werden gefragt sein, sondern der optimierte Einsatz von erneuerbaren Energieträgern in Exergie optimierten Prozessen wird zur wahren Herausforderung.

Moderation: Professor Horst Steinmüller, Geschäftsführer, Leiter der Abteilung für Energietechnik, Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz, Österreich

Implikationen einer weitgehenden Umstellung der Industrie auf erneuerbare Energien - Ergebnisse des Forschungsauftrags "Renewables4Industry"

Simon Moser, Projektleiter, Energieinstitut an der Johannes Kepler Universität Linz, Österreich

Ergebnisse des Forschungsprojektes "DC-INDUSTRIE"

Sebastian Weckmann, Abteilung Effizienzsysteme, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Deutschland

Sektorkopplung von Energie und Industrie auf dem Weg zur Dekarbonisierung

Jan Cupal, Senior Innovation Manager, VERBUND AG, Österreich

Energiewende in Gefahr?

Diana Wang, Institut für Energieeffizienz in der Produktion (EEP), Universität Stuttgart, Deutschland

anschließend Diskussion

10:45

Kaffeepause

11:15

PORTFOLIO DER STADTWERKE & NETZE

Die Angebotsportfolien der klassischen Energieunternehmen sind im Umbruch. Neue Akteure bewirtschaften energetische Flexibilitäten, Endkunden schließen sich zu Eigenverbrauchsgemeinschaften zusammen oder handeln Energie peer-to-peer. Gleichzeitig steigen die Herausforderungen der Netzbetreiber. Sie müssen ihre Systeme zunehmend in "real-time" betreiben und Sektorkopplung ermöglichen.

Moderation: Wolfgang Hribernik, Head of Competence Unit Electric Energy Systems, AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Erneuerbare im Stromnetz – Stärkere Vernetzung als Basis für die Versorgungssicherheit

Michaela Leonhardt, Austrian Power Grid AG

Intelligente Netze für die Städte von morgen

Robert Grüneis, Geschäftsführer, Aspern Smart City Research GmbH & Co KG (ASCR), Österreich und
Alfred Einfalt, Siemens AG Österreich

Eigenverbrauch im Rahmen der Energiestrategie 2050 der Schweiz

Karl Resch, Leiter Regulierungsmanagement und Netzwirtschaft, Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ), Schweiz

Grenzen der Sektorkopplung: Flexibilitäten an der Schnittstelle Markt – Netz

Tara Esterl, AIT Austrian Institute of Technology GmbH

anschließend Diskussion

13:00

Mittagessen

14:00

KOMMUNALE INFRASTRUKTUR ANGEBOTE

Der stetige Zuwachs an dezentraler Energieerzeugung, auch vermehrt im urbanen Bereich, bietet Kommunen und ihrer Infrastruktur neue Chancen, aber stellt diese auch vor neue Aufgaben. Des Weiteren entstehen durch die fortschreitende Digitalisierung neue Ansprüche und Nachfragen der Endnutzer. Somit müssen neue Betriebsweisen und Geschäftsmodelle der kommunalen Infrastruktur entwickelt werden um neue Angebote zu schaffen. Diese Herausforderungen müssen auch in den neuen Konzepten der Energieraum- und Stadtplanung berücksichtigt werden.

Moderation: Georg Lettner, Institut für Energiesysteme und Elektrische Antriebe, Technische Universität Wien, Österreich

PV Prosumer of the Future

Gaëtan Masson, Operating Agent, IEA/PVPS, Belgien

Anergienetze

Bernd Vogl, Leiter der MA 20 - Energieplanung, Stadt Wien, Österreich

Energieraumplanung – Baseline und Szenarien für die Stadt Innsbruck

Professor Wolfgang Streicher, Professor für Energieeffizientes Bauen mit spezieller Berücksichtigung des Einsatzes Erneuerbarer Energien, Universität Innsbruck, Österreich

Climate Policy and Energy Planning at Municipal Level. The Case of Elsinore, Denmark

Karen Marie Pagh Nielsen, Head of the Climate Secretariat, Municipality of Elsinore, Dänemark

anschließend Diskussion

15:45

Kaffeepause

16:15

INTERAKTIONSPUNKT: STADTWERKE UND STÄDTE ALS INNOVATIONSTREIBER

In dieser als Fishbowl organisierten Session erfahren die Teilnehmer eine spannende neue Form der thematischen Auseinandersetzung. Die Zielgruppen sind Stadtwerke und Städte bzw. Gemeinden.

Moderation: Angela Berger, Geschäftsführerin, Technologieplattform Smart Grids Austria

17:15

Pause und individuelle Anfahrt zum Abendempfang

18:00

Empfang der Stadt Wien im Wiener Rathauskeller, Rathausplatz 1, 1010 Wien

auf Einladung der Stadt Wien, MA 20 - Energieplanung

Eröffnung durch Maria Vassilakou, Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung, Stadt Wien, Österreich

Freitag, 18. Mai 2018

Workshop der Innovativen Technologie Regionen

Smart Campus Wiener Netze, Nussbaumallee 21, 1110 Wien, Österreich

9:00-
14:00

Moderation: Elvira Lutter, Programm- und Research-Managerin, Klima- und Energiefonds, Österreich

Kontakt: elvira.lutter@klimafonds.gv.at – Teilnahme nur auf Einladung der Workshopleiterin möglich. – Anmeldung: www.seswa.at
Die Konferenzsprache des Workshops ist Englisch.

Die D-A-CH Länder und auch Schweden, Dänemark und Frankreich verbindet eine langjährige Tradition bei der Entwicklung von technologiebezogenen Innovationsregionen in ihren Ländern. Die D-A-CH-plus Länder pflegten daher einen regen Know-how Austausch auf politischer, technischer und akademischer Ebene. Ziel dieses Workshops ist es zu erkunden, ob über das Knowledge Sharing hinaus das Potenzial für Geschäfts- und Entwicklungspartnerschaften oder auch gemeinsame oder länderübergreifende Marktinteressen bestehen. Die Veranstaltung leistet einen Beitrag zur Umsetzung der Innovation Activity „A4-IA.2.2.-3 Cross-Linking of Large-Scale Demonstration Projects and Respective Programs“ des europäischen SET-Plans (Implementation Plan SET-Plan Action 4- Energy Systems). Schwerpunkt der Diskussionen bildet die übergreifende Vernetzung innovativer Technologien mit dem Ziel die Variabilität in allen Dimensionen besser beherrschen zu können.

Die Workshop Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind aufgefordert, Blitzlichtimpulse zu setzen und die Frage nach der Beherrschung der Variabilität mithilfe von innovativen Technologien und deren Vernetzung zu beantworten. Danach werden Diskussionsrunden zur Vernetzung auf Projekt und auf Programmebene gebildet mit dem Ziel, konkrete Ansatzpunkte einer Projekt-, Programm- und Länderübergreifenden Kooperation in Gang zu setzen.